Pflanze des Monats Juli

by wyder, 27. Juli 2018

Morus alba       weisse Maulbeere

Nebst zahlreichen baulichen Möglichkeiten um Schatten in den Garten zu bringen, ist eine der angenehmsten und schönsten Schattierungsmöglichkeit der Schattenbaum.

Mit der weissen Maulbeere stellen wir Ihnen einen etwas weniger bekannten Baum vor.

Der Maulbeerbaum ist als Nutzpflanze aus unserer Umgebung fast vollständig verschwunden. Bis ins 19. Jahrhundert war er aber eine wichtige Kulturpflanze, die sehr vielseitig genutzt wurde. Während der weisse Maulbeerbaum vorwiegend als Futterpflanze für die Seidenraupen angebaut wird, besticht der schwarze Maulbeerbaum durch seine schmackhaften und heilsamen Beeren.

Die weisse Maulbeere hat den stärksten Wuchs aller Maulbeeren, ist gut schnittverträglich und hat die beste Winterhärte. Die Blätter dienen als Nahrung der Seidenraupe. Geerntet werden die weiss-gelblichen bis rötlichen Beeren zwischen Ende Juni–Juli. Idealerweise pflanzt man den Baum an einem warmen, kalkreichen und trockenen Standort. Im Herbst rundet der Baum seine Vielseitigkeit mit einer schönen Herbstfärbung ab.

Bereits um 3400 v. Chr. wurde in China die weisse Maulbeere als Futterpflanze für die Seidenraupen kultiviert. Seit dem 12. Jahrhundert wird der Baum auch in Südeuropa angepflanzt.

Da die essbaren Früchte nicht haltbar sind, werden sie in Geschäften – wenn überhaupt – nur in getrockneter Form angeboten. Vom Geschmack her sind die weißen Maulbeeren sehr saftig und süß. In Anatolien wird aus dem Saft auch Sirup gewonnen, das als Heilmittel für verschiedene kleine „Wehwehchen“ oder auch als Brotaufstrich benutzt wird.

Quellen: prospecierara.ch

Auf der Webseite von prospecierara.ch finden sie noch weiterführende Informationen wie zum Beispiel über das Förderprojekt der Maulbeere, oder hören Sie sich die Sendung von SRF1 über das Projekt an.

No Comments


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*