Thema des Monats Februar: Hochbeete

by wyder, 9. Februar 2018

<<Ich möchte mein eigenes Gemüse anbauen, habe aber keinen Platz!>>

Aufgrund des urbanen Bevölkerungswachstums gewinnt der städtische Gartenbau immer mehr an Bedeutung. Durch diesen Trend erfreut sich auch das Hochbeet steigender Beliebtheit. Auf kleinstem Raum kann auch ohne vorhandene Grünfläche ein Garten betrieben werden – und das auf angenehmer Arbeitshöhe, ohne sich bücken zu müssen.

Durch den schichtweisen Aufbau und die entstehende Verrottungswärme von unten, resultieren ein wesentlich schnelleres Wachstum und höhere Erträge der Nutzpflanzen. Das Hochbeet bietet auch die Möglichkeit, verschiedenste, verrottbare Materialien zu verwerten. Diese werden in Schichten in das Hochbeet gefüllt. Die oberste Schicht ist dabei immer die nutzbare Humusschicht.

Mit wenigen Handgriffen kann eine Abdeckung am Hochbeet angebracht und dieses im Handumdrehen als Frühbeet genutzt werden. Das ermöglicht eine frühere Kultivierung der Nutzpflanzen um bis zu 6 Wochen.

Bei der Bepflanzung mit Gemüse ist aber auf die Auswahl zu achten. Beispielsweise ist bekannt, dass sich Tomaten und Gurken im selben Beet nicht vertragen. Nicht nur die Einteilung in Stark-, Mittel- und Schwachzehrer, sondern auch die Pflanzenverträglichkeit spielt eine Rolle.

Folgende Kombinationen eignen sich gut in einem Hochbeet:

  • Zwiebeln – Karotten – Erdbeeren – Radieschen
  • Gurken – Fenchel – Kopfsalat – Bohnen – Lauch
  • Tomaten – Buschbohnen – Knoblauch – Kohlarten
  • Zucchini – Spinat – Rettich – Petersilie – Karotten

Diese Kombinationen sollten Sie vermeiden:

  1. Auberginen – Gurken
  2. Bohnen – Zwiebeln
  3. Kopfsalat – Petersilie
  4. Tomaten – Gurken
  5. Erdbeeren – Kohlarten

Stahlhochbeet

In Form, Farbe und Material sind dem Hochbeet wenig Grenzen gesetzt. Ob Holz, Metall, Stein, Beton oder Kunststoff: Das Hochbeet kann ideal Ihren Wünschen und den Gegebenheiten vor Ort angepasst werden.

Steinhochbeet

In Kombination mit einer automatischen Bewässerung haben Sie mit wenig Pflegeaufwand frisches, knackiges Gemüse aus Ihrem eigenen Hochbeet.

Im nächsten Monat werden wir Ihnen eine altbekannte Staude vorstellen, und das grosse Gebiet der Natursteine wird Thema des Monats.

 

No Comments


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*