Thema des Monats Mai: Wildbienen

by wyder, 4. Mai 2018

Die natürliche Artenvielfalt leidet unter der zunehmenden Zersiedlung, der Intensivierung der Landwirtschaft, und somit werden natürliche Lebensräume immer knapper. Mit wenig Aufwand können Sie jedoch das Summen von Bienen, das Zwitschern der Vögel und blühende, duftende einheimische Pflanzen in Ihren Garten und unsere Umgebung zurückbringen.

 

 

 

 

 

 

Die Mehrheit der Bevölkerung denkt bei Bienen in erster Linie an Honig und damit zwangsweise an die seit Jahrhunderten domestizierte Honigbiene. Wildbienen sind keinesfalls verwilderte Honigbienen. Nebst der erwähnten Honigbiene sind in der Schweiz über 600 andere Bienenarten heimisch. Diese produzieren jedoch keinen Honig und sind absolut ungefährlich. Mehr als die Hälfte davon ist leider bereits bedroht, und dennoch sind diese unermüdlichen Arbeitskräfte für einen Grossteil der Bestäubung unserer Kultur- und Wildpflanzen verantwortlich. Diese Tiere sind also mitunter für eine gesunde Ernährung und den Erhalt unserer Biodiversität verantwortlich. Sie sind aber dringend auf mehr Nahrung, Nistplätze und Lebensräume angewiesen.

Damit während der ganzen Saison ein Angebot an besonders wertvollen Bienenweiden für Wildbienen bereit steht, gibt es verschiedene Möglichkeiten von Saatgut über Staudenmischbepflanzungen bis hin zu fixfertigen Wildbienenmischungs-Ziegel.

© d-labhart.ch

© d-labhart.ch

 

 

 

 

 

 

 

Viele Bienenarten sind Generalisten und sammeln an verschiedenen Pflanzenfamilien Nahrung. Doch fast ein Viertel der Wildbienen hat sich spezialisiert und sammelt nur an wenigen Pflanzenfamilien (beispielsweise Glockenblumen). Gerade um bedrohte Arten zu fördern, ist es wichtig solch begehrte Bienenweiden anzulegen und statt Monokultur auf artenreiche Bepflanzungen zu setzen.

Distel-Mauerbiene ©wildbieneundpartner.ch

Distel-Mauerbiene ©wildbieneundpartner.ch

Gehörnte Mauerbiene © wildbieneundpartner.ch

Gehörnte Mauerbiene © wildbieneundpartner.ch

Löcherbiene ©wildbieneundpartner.ch

Löcherbiene ©wildbieneundpartner.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Wildbienenhäuschen sowie natürliche Niststrukturen wie offene Bodenflächen, Trockenmauern oder Totholz bieten weitere wichtige Voraussetzungen für die Fortpflanzung von Wildbienen. Eine Nisthilfe kann im naturnahen wie auch im modernen Garten als sinnvolles und zugleich dekoratives Element integriert werden; Vorzugsweise an einem sonnigen Platz und in unmittelbarer Nähe zur Blütenpracht.

©wildbieneundpartner.ch

©wildbieneundpartner.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerne beraten wir Sie bei der Pflanzenwahl und dem Anlegen eines wildbienenfreundlichen Gartens.

No Comments


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*