Thema des Monats November

by wyder, 23. November 2018

Sickerfähige Beläge

Mit der Baubewilligung kommt das grosse Staunen – das Oberflächenwasser des bewilligten Parkplatzes muss vor Ort versickern. So oder ähnlich kann eine Auflage der kommunalen Baubehörde für ein Bauprojekt lauten. Was sind die Überlegungen dahinter? Was hat das für Einflüsse auf die Gestaltung und die Nutzung? Kostet mich das Bauvorhaben jetzt mehr? Die folgenden Zeilen sollen Antworten auf diese Fragen geben.

Durch die hohe Bautätigkeit nehmen die versiegelten Flächen massiv zu. Dies können Dachflächen, Erschliessungsstrassen, Tiefgaragen, Gehwege oder Parkplätze sein. Das darauf niedergehende Regenwasser kann nur beschränkt oder gar nicht mehr auf dieser Fläche versickern. Das Wasser fliesst auf angrenzende Flächen und kann dort versickern oder es gelangt via Kanalisation und ARA in die Fliessgewässer. Da immer mehr Regenwasser in die Fliessgewässer abgeleitet wird, führen starke Regenfälle viel häufiger zu Überschwemmungen. Mit der Auflage, dass das Regenwasser vor Ort – in einer Sickeranlage oder durch einen sickerfähigen Belag – versickern muss, versucht man, die negativen Auswirkungen von Starkregenereignissen zu verringern.

Die Industrie hat auf diesen Trend reagiert und es stehen unzählige Varianten zur Verfügung. Je nach Gestaltungswünschen und Anspruch an die Nutzung eignen sich unterschiedliche Belagsausführungen. Auch besteht die Möglichkeit, das Oberflächenwasser in Grünflächen abzuleiten und das Wasser so auf dem Grundstück versickern zu lassen.

Splittbeton

Saibro

Grundsätzlich kann bei den Belägen unterschieden werden, ob durch den Belag oder durch die Fugen entwässert wird. Heutzutage gibt es die meisten Betonsteine in einer sickerfähigen Ausführung. Auch möglich ist die Ausbildung mit sickerfähigen Fugen, so z.B. bei einer Pflästerung mit Natursteinen. Ist ein grosszügiger, fugenloser Vorplatz gewünscht, eigenen sich Kiesflächen oder vor Ort eingebaute Sickerbetonbeläge. Sogar Kunststoffbeläge lassen sich teilweise als sickerfähige Beläge einbauen. Der Gestaltung mit Farben und Formen sind kaum Grenzen gesetzt. Weniger ist aber auch hier oftmals mehr.

Sickerverbundsteine

Natursteinpflästerung

Die Auswirkungen auf den Preis sind im überschaubaren Rahmen. Um eine vergleichbare Berechnungsbasis zu erlangen, müssen die entfallenden Anschlussgebühren bei sickerfähigen Belägen in Abzug gebracht werden. Je nach Gemeinde können diese einmaligen Gebühren für die Benutzung der Kanalisation beträchtliche Mehrkosten mit sich bringen. Bei durchlässigen Belägen kann zudem auf Entwässerungseinrichtungen wie Schächte und Rinnen verzichtet werden.

Nicht alle Beläge eignen sich für eine stark befahrene Zufahrt auf einem Industriegrundstück. Wiederum bieten optisch nicht alle Belagsausführungen ein zufriedenstellendes Resultat. Und ein Kiesplatz bei einer steilen Zufahrt ist vermutlich auch nicht eine langfristige und dauerhafte Lösung. Für uns Gartenbauer ergibt sich daraus die Aufgabe, die Wünsche und Bedürfnisse abzuholen und die Vor- und Nachteile verschiedener Ausführungen aufzuzeigen.

Kiesplatz

No Comments


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*